Das Meilen Turbo System

Dauerhaft mehr Meilen sammeln mit alltäglichen Ausgaben

Das Meilen-Turbo-System

Wie kannst du mit deiner Kreditkarte deine Miete, Strom, Gas etc. bezahlen und damit doppelt und dreifach Meilen sammeln? Wer zukünftig für den kleinen Preis in der Business- oder sogar der First-Class fliegen will, sollte jetzt weiterlesen. 

Wenn du mich kennst dann weißt du, dass ich es liebe Meilen zu sammeln.😍 Bisher habe ich das ganz simpel gemacht, in dem ich die meisten Ausgaben, wo es ging, mit der Miles and More Goldkreditkarte  👈 bezahlt habe. Da ich selbständig bin, habe ich die Gold Businesskarte und bekomme für jeden Euro Umsatz 1 Meile.

Trotzdem muss ich ganz schön lange sammeln, bis ich genügend Meilen zusammen habe, um mir einen Business Class Flug davon zu gönnen. 

⚠️Was wäre aber, wenn man auch alltägliche Überweisungen, wie eben die monatliche Miete, Strom, Gas über eine Kreditkarte abwickeln könnte, um so Meilen zu sammeln? Bei alleine 1.500 Euro Miete im Monat kämen da auf einen Schlag massiv mehr Meilen auf das Konto.

Jetzt ist es aber so, dass Vermieter natürlich nicht direkt von einer Kreditkarte abbuchen können, deshalb braucht es einen kleinen, aber einfachen Umweg, um mit den monatlichen Ausgaben mehr Meilen sammeln zu können. Dazu gleich mehr.

Grundsätzlich: Was beachten viele nicht?

Die meisten Menschen haben kostenlose Kreditkarten und denken, damit würden sie richtig Geld sparen. Tatsache ist allerdings: Sie lassen damit unglaublich viel Geld liegen. Denn von den Umsätzen, die über diese Kreditkarten gemacht werden, profitieren nur die Banken. Die Kreditkarteninhaber gehen völlig leer aus!

Wirklich attraktiv sind deshalb z.B. die Amex Kreditkarten sowie die Miles & More Kreditkarten, da diese sowohl Meilen bzw. Punkte sammeln, die einen hohen Wert haben und zudem eine attraktive Rate von Meilen je ausgegebenem Euro versprechen. Natürlich zahlst du bei diesen Kreditkarten monatliche Gebühren (je nach Karte zwischen 5 und 55 Euro), die hast du aber sofort wieder drin, denn die Meilen haben eine vielfachen Wert davon.

Beispiel:

Die Amex Platinum Karte aus Metall bietet aktuell:

  • 250 Euro Startguthaben
  • 200 Online-Reiseguthaben
  • 200 Euro Sixt-Ride Guthaben pro Jahr
  • Du sammelst Punkte mit jedem Euro Umsatz
  • Es gibt eine kostenfreie Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Und: Die haben das beste Versicherungspaket in Deutschland
  • Dazu Upgrades bei vielen Hotels kostenloser Zugang zu Flughafenlounges etc.

Ja, die Amex Platinum Kreditkarte kostet 55 Euro mtl. Aber dieses Geld hast du mit den Punkten, die du sammelst und den ganzen Gutscheinen mehrfach wieder raus. Das ist nur ein Beispiel, wenn es dich interessiert, dann findest du hier weitere Informationen hier klicken 👉 Amex Platinum Karte 

 

Wie kannst du jetzt mehr Meilen mit alltäglichen Überweisungen sammeln?

Du brauchst ein Girokonto (das du wahrscheinlich schon hast), eine Kreditkarte mit Überweisungsfunktion z.B. eine Miles and More Kreditkarte (mit der Amex geht das leider nicht) und ein Konto bei Revolut.

Revolut ist ein Online-Konto mit Banking App. Das Konto ist kostenlos und bietet außerdem kostenlose Überweisungen in 26 Währungen. Hier kannst du dich kostenfrei anmelden (auf Logo klicken):

Das Revolut Konto kannst du in wenigen Minuten online eröffnen. Revolut ist vergleichbar mit einem regulären deutschen Girokonto. Du hast eine gewöhnliche europäische IBAN Nummer und einen BIC Code. Da es sich um ein Guthabenkonto ohne Dispo-Möglichkeit handelt, braucht du keinen Bonitätsnachweis. Auch eine Schufa-Auskunft wird nicht eingeholt. Ebenso ist kein Postident erforderlich. Über die App lädst du einfach ein Foto von der Vorder- und Rückseite deines Persos, sowie ein Foto von dir selbst hoch, zur Identifikation. Der ganze Prozess dauert nur wenige Minuten.

Wie funktioniert der Meilen Turbo?

Dein Revolut-Konto kannst du jetzt über eine Miles and More Kreditkarte 👈 (hier klicken) aufladen. Bedeutet: Revolut bucht Geld von deiner Miles and More Karte ab, diese wiederum belastet den Betrag dann später von deinem Girokonto.

Wenn du also dein Konto bei Revolut mit der privaten Miles and More Goldkarte „auflädst“, bekommst du wie bei anderen Transaktionen über die Miles and More Kreditkarte auch hier eine Meile pro 2 Euro Umsatz (oder bei der Business-Karte pro 1 Euro Umsatz) gut geschrieben.

ACHTUNG: In der Revolut App muss über den Button „Einzahlen“ die Miles & More Kreditkarte belastet werden! Somit entsteht ein Umsatz auf der Kreditkarte, der Meilen bringt. BITTE: Mach keine Überweisung von Miles & More auf Revolut, denn dann zahlst du in der Regel 2,5% Gebühren! Das wären bei 1.000 Euro Überweisung satte 25 Euro.

Anmerkung: Erfahrungsberichten zufolge kann es sein, dass bei der Business Version der Miles and More Kreditkarte (je 1 Meile pro 1 Euro Umsatz) manchmal Gebühren für die Aufladung angezeigt werden. Wenn man den Vorgang dann nochmal startet, scheint das Problem gelöst zu sein.

Fazit

In dem Moment, wo du 1.500 Euro Miete über deine Kreditkarte auf dein Konto bei Revolut lädst, sammelst du wertvolle Meilen! Das heißt: Du hast für den Geldtransfer, ursprünglich vom Girokonto mittels Kreditkarte zum Revolut-Konto,  750 Meilen (mit der privaten Miles and More Goldkarte) oder eben 1.500 Meilen mit der Business Karte gesammelt!

Das Einzige was du jetzt noch tun musst: Du richtest auf deinem Revolut Konto Daueraufträge ein, um monatlich deine Miete, deine Stromkosten etc. von dort zu überweisen. Deinem Vermieter oder Stormanbieter ist ja schließlich egal, von welchem Konto er das Geld bekommt.

Du musst einfach immer nur schauen, dass dein Konto bei Revolut gedeckt ist und bei Bedarf immer wieder mit deiner Kreditkarte aufladen.

Hier die Links

(Einfach auf die jeweils unterstrichene Kreditkarte oder auf das Konto klicken):

👉Die Miles and More Kreditkarte 

👉 Das Revolut Konto

👉Und falls du noch keines hast: Ein kostenloses Girokonto

Ich wünsche dir viel Spaß weiterhin beim Meilen sammeln. Hier findest du die nötigen Links, um dieses System für dich aufzubauen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.