abschied von kater luis

Abschied

Niemals hätte ich gedacht, dass ich zwei Monate nach unserer Auswanderung nach Irland, diese Zeilen schreibe. Es bricht mir das Herz. Unser langjähriger Wegbegleiter, unser Familienmitglied – unser Kater Luis – ist überraschend gestorben. Wir sind immer noch unter Schock und versuchen so gut es geht den Alltag zu meistern.

Sechs Jahre lang hat uns Luis begleitet… durch schöne und manchmal schwierige Zeiten. Wer ihn kennenlernen durfte weiß, was er für ein gutmütiger Kater war. Er ließ sich von jedem streicheln und hochheben, hatte kaum Scheu vor fremden Menschen. Er hatte ein feines Gespür und merkte immer, wenn es jemanden in unserer Familie nicht gut ging. Dann legt er sich mit aufs Bett oder wich einem nicht von der Seite. Auch als unser Sohn geboren wurde und Luis nicht mehr so viel Aufmerksamkeit wie vorher bekam, hat er uns das nie spüren lassen. Er hat auch den Kleinen nie gekratzt, egal wie oft er ihn weggescheucht oder geärgert hat.

Luis kam zu uns im August 2016, da war er erst 10 Wochen alt. Weil wir ihn so früh bekommen haben, war die Bindung viel stärker. Ich konnte mit ihm spazieren gehen, wie mit einem Hund und wenn ich „Eiersalat“ gerufen habe, kam er sofort angerannt. Er liebte Eiersalat. Leider war Luis auch sehr ungeschickt, weshalb er sich schon etliche Knochen gebrochen hatte und einmal eine schwere Operation über sich ergehen lassen musste. Auch solche schwierigen Phasen haben dafür gesorgt, dass wir sehr eng zusammengewachsen sind.

Als wir auf unsere große Reise nach Irland aufgebrochen sind, war immer klar: Wir nehmen ihn mit. Luis hatte hier eine wundervolle Zeit, mitten in der Natur, die er so liebte. Als Freigängerkatze konnten wir ihn nicht nur drinnen halten. Sein letzter Nachtspaziergang entlang der kaum befahrenen Straße neben unserem Haus, wurde ihm zum Verhängnis. 

Luis hat uns gerade in den letzten Wochen so viel Liebe und Zuneigung geschenkt, als ob er wusste, dass er bald gehen muss. Mit 6 Jahren ist das natürlich viel zu früh. Es ist hart – echt hart. Und wer noch nie ein geliebtes Haustier verloren hat, wird es nicht nachfühlen können. Ich selbst hätte das nicht für möglich gehalten.

Aber wie ich irgendwo gelesen habe: Unsere geliebten Tiere leben weiter in unseren Gedanken und Erinnerungen. Auch wenn wir sie nicht mehr sehen und berühren können, sind sie immer da. 

Alles Gute mein Freund.

5 Kommentare zu „Abschied“

  1. Das tut mir sehr leid! Ich habe auch schon mehrere Haustiere verloren, es ist wirklich schmerzhaft und tatsächlich einer der Gründe, warum wir uns keine mehr holen….der Schmerz ist zu groß, wenn sie gehen…Alles Gute euch.

  2. Da muss ich schon fast selbst weinen! Es tut mir so leid, ich weiss wie schwer es ist. Vor kurzem sind ja noch 2 unserer Welpen gestorben, mein Hase damals und der Hund meines Mannes der mein bester Hundefreund bis dahin war auch damals 2016. Schreckliches Gefühl einfach.

    Wünsche euch alles Gute und dass ihr euch in einen Alltag ohne euren geliebten Kater einfindet.
    Liebe Grüße
    BELLA

  3. Ich fühle mit. Ich habe kürzlich zwei Katzen gehütet und fand es schön, mit diesen Tieren zu leben. Haustiere sind oft beste Freunde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.